colazioni-breakfast

Mountain Bike

MOUNTAINBIKEN
Die Möglichkeiten der Provinz Verona ausschöpfen auf persönlich zusammengestellten Mountainbiketouren durch die verschiedenen Gebiete: vom Hinterland bis zur Olivenriviera, in der Lessinia, durch die Hügellandschaft und auf dem Radweg den Fluss Mincio entlang.

—————————
Mountainbike
UND GARDASEE Ein echtes Paradies sind die Straßen, Gassen, Wege und Maultierpfade, die hoch in die herrliche Bergwelt führen oder sich in der Landschaft zwischen Weinbergen und Kastanienbäumen verlieren.

Mountainbike – der Obere Gardasee

Das milde Klima des Gardasees ist weltberühmt und es ist bekannt, dass es seinen Besuchern unvergessliche Schönwettertage schenkt. Besonders der nördliche Gardasee zeichnet sich dank der lokalen Winde, die hier den sogenannten Düseneffekt erzeugen, auch dann durch heiteres Wetter aus, wenn der Rest des Sees bewölkt ist.
Diese günstigen Wetterbedingungen und das milde Klima ziehen Sportler aus ganz Europa an.
Es sorgt dafür, dass Sie hier das ganze Jahr über, auch in den Wintermonaten, Ihren Lieblingssport im Freien ausüben können: vom Klettern bis zum Mountainbiking auf steilen oder flacheren Wegen.
Und die ganz besonders Mutigen, die sich auch im Winter mit dem Surfbrett vergnügen wollen, finden hier einen herrlich gleichmäßigen Wind.
Ein wahres Paradies für jeden Geschmack also, wo Sie Sport, Kultur und Geschichte entdecken können.
Der Reiz des Unbekannten, der Wunsch, den Horizont zu erforschen und in den riesigen Bereichen unberührter Natur umher zu schweifen, birgt unvergleichliche Überraschungen.
Auf dem Fahrrad die Geschichte und die Traditionen des Oberen Gardasees zu entdecken, kann zu einem unvergessliches Erlebnis werden.
Wer gerne mit dem Mountainbike die Schotter- und Wanderwege in der Bergwelt des oberen Gardasees erobern möchten, findet zahlreiche Handbücher mit detaillierten Landkarten und ausführlichen Beschreibungen der Streckenverläufe.
Sie haben also nur die Qual der Wahl.
Sie können Wege erforschen, die zu Schlössern und Burgen führen, welche direkt über dem Abgrund erbaut wurden oder auf der Suche nach Renaissance-Palazzi von einem Dorf zum nächsten fahren, oder die Wege des Ersten Weltkriegs abfahren oder die Strecken, die von einem Strand zum nächsten führen.
Das Angebot ist sehr mannigfaltig und absolut lohnenswert.
Der Obere Gardasee ist ein Paradies, den es zu entdecken lohnt.
Vom Monte Baldo, der aus landschaftlicher Sicht zu den schönsten Gebieten ganz Europas gehört, bis nach Limone, das zu Füßen der urigen Felsen der Westseite kauert, ist der nördliche Gardasee die Gegend schlichtweg für Sportarten jeder Art und jeden Niveaus, vom berühmten MTB-Rennen Bike X-treme in der Bergwelt Limones bis hin zu den entspannendsten Spaziergängen.
Wenn man an den Oberen Gardasee denkt, kommt einem unmittelbar die Welt des Mountainbikes in den Sinn.

Gardasee : Bike – Touren

Campione, Tremosine. – Mountainbike und Gardasee: Strecke #11 – Die Strecke startet in Campione, wo Sie oberhalb des Fußballfeldes den Weg nehmen, der am alten Autoschrottplatz vorbei in die Nähe des Tunnels nach Riva führt; folgen Sie dem Weg, der den steil in den See hinab fallenden Felsen “spaltet”. Halten Sie sich links, folgen Sie der alten Straße, die auf die Landesstraße führt, dann fahren Sie bergan bis zum Tunnel, den Sie aber rechts umfahren, weil er vollkommen unbeleuchtet ist. Einige Kehren kündigen die kühle und äußerst suggestive Brasa-Schlucht an. Wo sich die Felsenschlucht wieder öffnet, fahren Sie weiter bis in die Ortschaft
1) Pieve, wo Sie dann rechts Richtung Vesio abbiegen. In Priezzo biegen Sie rechts in die Via Levante ein und fahren bis zur antiken Kapelle weiter. Nun geht die Fahrt zuerst links über die Via Pionese weiter und gleich darauf rechts unter einem Bogen hindurch: von hier aus fahren Sie das
2) Brasa-Tal hinab. Halten Sie sich bei den nächsten zwei Weggabelungen immer links. Der ungeteerte Weg führt Sie an alten Mühlen und Ställen vorbei, von denen einige vor kurzem restauriert worden sind. Erneut auf der asphaltierten Straße angelangt, fahren Sie den Rundweg weiter hoch bis zur Landesstraße, biegen Sie rechts in diese ein und fahren sie 300 m weit entlang, dann biegen Sie links in die Via Era ein und treten diese hoch (nicht asphaltiert). Der Anstieg führt in die Ortschaft
3) Voiandes. Bei der Kehre vermeiden Sie die linke Abzweigung, fahren Sie geradeaus die Via San Carlo Borromeo weiter, die Sie erneut auf die Landesstraße führt. Biegen Sie links ein und fahren Sie 50 m weiter, danach erneut links abbiegen Richtung Secastello. Die geteerte Straße führt mitten durch grüne Wiesen und Kuhweiden hindurch. Bei der nächsten Weggabelung halten Sie sich rechts, wo Sie den Anstieg bis zum Bergeinschnitt
4) Bocca di Nevese hochfahren, der sich in der Nähe eines Hauses mit Gemüsegarten befindet; fahren Sie nun rechts weiter und vergessen Sie nicht, das Gitter, das den Weg unterbricht, nach der Durchfahrt wieder zu schließen. Nach 100 m biegen Sie links ab und fahren auf halber Hanghöhe quer den Berg entlang. Dort, wo sich der Weg etwas weitet, halten Sie sich links und kurz darauf in der scharfen Kurve wiederum links: von hier aus geht es in steiler Abfahrt in die Ortschaft Sermerio hinunter. Auf der asphaltierten Gemeindestraße angekommen, fahren Sie diese links hinunter bis zum Friedhof, wo Sie in den Weg einbiegen, der direkt an dessen Eingang vorbei führt (teilweise betoniert, teilweise Schotterweg). Die Strecke führt nun bergab. Vermeiden Sie die erste Abzweigung rechts und auch die nächste (50 m weiter), und fahren Sie immer geradeaus links weiter, wo es nun an Weinbergen vorbei steil hinab geht. Der malerische Weg mitten durch wilde Natur hindurch führt Sie über eine herrliche Landschaftsterrasse bis zu einer Schlucht und geht dann in ein kleines Tal über; etwas weiter halten Sie sich bei der Weggabelung links. Dieser Weg steigt leicht an, führt an der Ortschaft Cadignano vorbei, dann auf die Gemeindestraße, durch das Wohngebiet von Pregasio hindurch und schließlich durch Pieve. Daraufhin fahren Sie die Brasa-Schlucht entlang nach Campione hinab.

Teilgebiet: Tremosine
Karte: Kompass K102
Anfahrt: Die westliche Gardaseeuferstraße entlang (Staatsstraße Nr. 45bis)
Start: Campione, in der Nähe des Fußballplatzes
Streckenlänge: 23,20 km
Höchster Punkt: 810 m
Höhenunterschied: 744 m
Dauer: 3,30 – 4,30 Stunden
Befahrbarkeit mit MTB: 100%
Landschaft (1-5*): ****
Schwierigkeitsgrad: mittlerer schwierigkeitsgrad
Bezugspunkt: Verkehrsamt auf dem Dorfplatz in Pieve
Hinweis: Die Strecke besticht von den ersten Metern an durch die suggestive Landschaft, die Sie umgibt.

Gardasee : Bike – Touren

Strecke 6: Malcesine – Fabio-Alm. – Mountainbike und Gardasee: Strecke #6 – Vom Parkplatz aus geht’s über die Gardaseeuferstraße Richtung Süden. Nach rund 700 km biegen Sie links ab und folgen den Hinweisschildern “Strada panoramica” (Panoramastraße). Zwischen Häusern und Olivenhainen hindurch geht’s über die Straße, die nach San Maggiore führt, bergauf bis zum Hotel Panorama. Bei der nächsten Weggabelung folgen Sie
1) den Hinweisschildern linker Hand bergan Richtung San Maggiore. In der kleinen Ortschaft, die wie eine von ein paar renovierten Häusern getüpfelte Wiese aussieht, fahren Sie geradeaus über die Schotterstraße mit den Markierungen des Alpenvereins. Nun erwartet Sie der anstrengendste Abschnitt: der Kies und Schotter macht die Fahrt an bestimmten Stellen ganz schön schwierig. Etwas weiter ist der Weg zwar betoniert, was die Auffahrt einerseits leichter macht, doch ist die Steigung hier wirklich hart an der
2) Kippgrenze. Erst auf den grünen Weiden der Fiabio-Alm können sich Ihre Beine wieder etwas entspannen. Kurz nach der Alm fahren Sie links Richtung San Benigno e Caro weiter. Noch eine letzte zähe Steigung und Sie haben den höchsten Punkt der Strecke erreicht:
3) die Ortschaft Porta del Vescovo. Ein paar steile Kehren und dann fahren Sie quer den Hang entlang bis zur
4) Einsiedelei der Heiligen Benigno und Caro, welche hier im 9. Jahrhunderten lebten und starben. Zweihundert Meter vor der Klause müssen Sie aufpassen: links finden Sie einige Höhlen aus dem Ersten Weltkrieg, die Sie sich ansehen sollten (Taschenlampe). Die Hinweisschilder nach Cassone sind der Anfang zu einer der technisch anspruchsvollsten Abfahrten des gesamten Gebietes: der alte Maultierpfad (Schotter), der Sie in Kürze zu den Bauernhöfen hinabführt, sorgt wahrhaft für “kaputte Arme”. Daraufhin geht es etwas weniger hart zwischen alten Brunnen und Trögen hindurch bergab. Bei Kilometerstand 13,30 biegen Sie in den Schotterweg rechts ein, wo das Schild mit dem Durchfahrtsverbot für Motorräder steht. Auf dem Dorfplatz von Cassone angekommen, schließt sich der Kreis und es geht wieder zur Gardaseeuferstraße hinab, wo Sie dann rechts nach Malcesine abbiegen.

Kasten:
Malcesine. Malcesine, einer der am besten ausgestatteten Küstenorte, genießt dank seiner günstigen Position, seiner faszinierenden Burg und auch der Schriften J.W. v. Goethes seit jeher internationalen Rum. Der Ursprung der Burg ist so gut wie unbekannt; sicher ist, dass sie von den Franken erbaut wurde und dass Pipinus, der älteste Sohn Karls des Großen und König von Italien, sie zu seiner Wohnstätte erkoren hatte. Von 1405 bis 1797 war sie unter Venezianischer Oberherrschaft. 1786 verbrachte Johann Wolfgang von Goethe einen kurzen Urlaub in Malcesine.
Der kürzeste Fluss der Welt. In Cassone, einem Ortsteil von Malcesine, fließt in der Nähe der Brücke, die über die Staatsstraße führt, munter und üppig das Wasser des kürzesten Flusses der Welt: Ri.

Teilgebiet: Malcesine.
Karte: KOMPASS Nr. 102.
Anfahrt: Östliche Gardaseeuferstraße (Staatsstraße Nr. 249).
Start: Malcesine, Parkplatz in der Nähe der Seilbahn.
Streckenlänge: 18,40 km.
Höchster Punkt: 855 m.
Höhenunterschied: 766 m.
Dauer: 2 – 3 Stunden.
Befahrbarkeit mit MTB: 100%.
Landschaft (1-5*): ***
Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig, nur für Könner geeignet
Bezugspunkte: keine.
Hinweis: Kurze, aber sehr anstrengende Strecke. Die Abfahrt ist ideal für Biker, die technisch anspruchsvolle Strecken lieben.

—————————

Gardasee : Bike – Touren

Varignano, S. Giovanni, Tenno – Mountainbike und Gardasee: Strecke #1 Die Tour startet auf dem Platz vor der San-Michele-Kirche in Varignano, einer kleinen Ortschaft bei Arco. Fahren Sie auf der Landesstraße Richtung San Giovanni al Monte (die ersten 2 km sind die anstrengendsten) und treten Sie daraufhin bis zur sonnenüberfluteten Tiefe bei Padaro weiter. Etwas weniger steil, aber in konstantem Anstieg geht es an der Ortschaft
1) Mandrea vorbei, wo Sie einen wunderschönen Panoramablick auf das darunter liegende Tal und seine Seen sowie auf den Brento-Berg genießen können; einige rustikale Häuser kündigen die Nähe des Dorfes
2) San Giovanni al Monte an. Hierbei handelt es sich um ein ruhiges, aber aus landschaftlicher Sicht wunderschönes Dörfchen. Bei der Schutzhütte können Sie Energien tanken (Restaurantbetrieb); danach geht’s den Hinweisschildern Richtung Gorghi – Prati di Gom (Gom-Weiden) nach. Nach einem 300 m langen leichten Anstieg endet die geteerte Straße: fahren Sie durch die Häusergruppe hindurch. Der zuvor dichte Wald lässt nun sattgrünen Wiesen Platz, die sich vom Nordwest-Hang des Biaina-Bergs herabziehen. Von den 1.150 m des höchsten Punktes dieser Strecke aus können Sie Ihren Blick über den Misone-Berg und in der Ferne (im Norden) über die steilen Felsen der Brenta-Gruppe schweifen lassen. Nun geht es erneut durch einen Wald hindurch; bei der Weggabelung halten Sie sich links und radeln bis zur Ortschaft Gorghi weiter. Hier fahren Sie rechts nach San Pietro weiter (auf einem Weg mit Durchfahrtsverbot); im dichten Wald werden Sie sich richtig bücken müssen, doch nur Mut: bald sind Sie auf der Forststraße; biegen Sie hier links ab. Bei der nächsten Weggabelung fahren Sie den befestigten Weg entlang rechts weiter (abwärts) und kommen zum Wegkreuz der Ortschaft Bondiga, einem wunderschönen Aussichtspunkt mit freiem Blick über den Gardasee. Daraufhin folgen Sie dem Wegweiser Richtung San Pietro-Tenno; bei der Kreuzung in der
3) Ortschaft Treni (km 17,42; auf 820 m) biegen Sie links ab, wo der Weg wieder leicht ansteigt. Dafür ist die Straße aber geteert; nach 1 km geht er in einige Berg- und Talfahrten über; an Bergbauernhäusern und bebauten Feldern vorbei geht’s abwärts bis zur Weggabelung, wo Sie sich links halten. Sie fahren zuerst an Calvola und danach an Villa del Monte vorbei; die beiden Ortschaften liegen an den Südost-Hängen des Misone Berges, rund 600 m ü.d.M., und gehören zum Gemeindegebiet von Tenno. In Villa del Monte stoßen Sie auf die Landesstraße nach Ponte Arche-Tennosee; fahren Sie Richtung
4) Tenno weiter, und zwar bis zum Schloss. Der Weg führt 50 m weit über die Staatsstraße nach Riva, danach biegen Sie links in eine andere Straße ein, die Sie erst recht flach und dann in einer sanften Berg- und Talfahrt bis nach Volta di No bringt. Bei der Kreuzung mit der Straße ins Giudicare-Tal biegen Sie links auf den nicht asphaltierten Fahrradweg ein (Hinweisschilder); nach einer anspruchsvollen Abfahrt kehren Sie zum Ausgangspunkt im Ortszentrum von Varignano zurück.

Kasten:
– Die Ortschaft Varignano (600 Einwohner) gehört zum Gemeindegebiet von Arco; sie liegt auf dem Bergkegel des Bordellino-Bachs im Tof-Tal und ist von Weinbergen und Olivenwäldern umgeben. Bis in die 60-er Jahre war hier die einzige Seidenweberei der Provinz Trient in Betrieb, welche hochwertige Seide hervorbrachte.
– Das Schloss von Tenno wurde im 12. Jh. an Stelle der prähistorischen Festung errichtet, die zuvor dort gestanden hatte. Ihre Bedeutung liegt in ihrer strategischen Position, die es ihr gestattet, zahlreiche Wege zu kontrollieren: die Verbindungsstraße von Riva über Bocca di Trat ins Ledrotal, die Straße des Giudicarie-Tals, die über den Ballinopass führt, die Verbindungsstraße zwischen dem unteren Sarcatal und dem oberen Giudicarie-Tal über den Trenti-Pass und Lomasona. Jetzt ist das Schloss, das sich in einer einmaligen Panoramaposition mit einem wunderschönen Ausblick über den Gardasee befindet, Privatbesitz.
Teilgebiet: San Giovanni al Monte
Karte: KOMPASS Nr. 101
Start: Platz vor der San-Michele-Kirche in Varignano
Anfahrt: Auf der Staatsstraße, die von Arco nach Riva führt, sehen Sie die Hinweisschilder nach Vigne – Varignano (2 km von Arco entfernt).
Streckenlänge: 29 km
Höhenunterschied: 1.049 m
Höchster Punkt: 1.150 m
Dauer: 3.30 – 4 Stunden
Befahrbarkeit mit MTB: 100%.
Schwierigkeitsgrad: Mittlerer Schwierigkeitsgrad.
Landschaft (1-5*): ****.
Bezugspunkt: Schutzhütte San Giovanni al Monte und Schutzhütte San Pietro (Übernachtung und Verpflegung).
Hinweis: Der erste Teil der Strecke mag etwas eintönig erscheinen, da es sich um eine geteerte Straße mit einer beachtlichen Steigung handelt; von den 101 m ü.d.M., wo sich Varignano befindet, geht es nämlich in nur 13 km auf die 1.150 m der Ortschaft Prati di Gom hoch. Der zweite Teil aber ist die Mühe wert, er führt auf abwechslungsreiche Weise durch Kastanienwälder, Olivenhaine und Weinberge hindurch.

Gardasee : Bike – Touren

Mountainbike und Gardasee: Strecke 2 – Brenzone di Magugnano, Prada – Die Tour geht von Brenzone aus und verläuft Richtung Magugnano. Über die Gardaseeuferstraße geht es rund 400 m weit nach Norden, dann zweigen Sie rechts ab und folgen den Hinweisschildern Richtung Castello. Der ansteigende Weg führt Sie durch die Ortschaft Bocine hindurch und an den charakteristischen Landschaftsterrassen vorbei, die mit Olivenbäumen bepflanzt sind. Nach circa 2 km erreichen Sie
1. die kleine Ortschaft Castello; fahren Sie an der Kirche vorbei. Ein leicht ansteigender Weg führt Sie zur Abzweigung nach Prada. Ab jetzt wird die Rundfahrt zu einer ununterbrochenen anstrengenden Bergauffahrt: ein 7 km langer Konditionstest für Könner. Nach diesem Anstieg können Sie sich bei der
2. Raststelle Costone di Trovai ausruhen. Wenig weiter finden Sie, direkt unterhalb der Straße, die so genannten “Grotte di Trovai”, wo Sie frisches Quellwasser genießen können. Nun haben Sie den ruhigsten Abschnitt der Fahrt erreicht, die Hochebene von Prada, von der aus Sie in leichter Bergabfahrt die Wiesen und Weiden genießen können. Bei Kilometerstand 11,60 erreichen Sie
3. das Gasthaus “Da Tano”; rechts davon ist der Wanderweg Nr. 33 nach Castello ausgeschildert. Mountainbike und Biker werden jetzt auf eine harte und hochtechnische Downhill-Probe gestellt. Bei einer Raststelle biegen Sie links ab und nach einem halben Kilometer (vom Beginn des Maultierpfades an gerechnet) halten Sie sich rechts, wobei Sie stets auf dem Wanderweg Nr.33 bleiben. Die nun folgende Abfahrt ist einfach tierisch: die überstehen nur die Allerbesten (oder diejenigen, die am meisten Glück haben) heil! Nach 14,30 km erreichen Sie eine
4. kleine Kirche, die dem Heiligen Antonius geweiht ist; fahren Sie danach geradeaus weiter (nicht links abbiegen). Bei dem großen Haus mit Kapitell angelangt, fahren Sie einfach seitlich davon vorbei, dem Wanderweg Nr. 31 nach. In der Nähe einer Häusergruppe verlassen Sie den Hauptweg und nehmen den schmalen Weg links, der seitlich von den Häusern auf eine geteerte Straße führt. Die Abfahrt führt Sie wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Gebiet: Prada
Karte: KOMPASS K102
Anfahrt: Östliche Gardaseeuferstraße (Staatsstraße Nr. 249)
Start: Parkplatz bei der Kirche in Magugnano bei Brenzone
Streckenlänge: 17,90 km
Höchster Punkt: 1.135 m
Höhenunterschied: 1.065 m
Dauer: 2.30 – 4 Stunden
Befahrbarkeit mit MTB: 100%; anspruchsvolle Abfahrt
Landschaft (1-5*):***
Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig, nur für Könner geeignet
Bezugspunkt: Prada
Hinweis: Diese Strecke sollte angesichts der großen Steigungen nur gut trainiert angegangen werden; Abfahrten nicht unterschätzen! Perfekt für alle, die gern technisch anspruchsvolle Abfahrten mögen.

Gardasee : Bike – Touren

Mittelalterliche Dörfer. – Mountainbike und Gardasee: Strecke # 3 Von Torri del Benaco aus geht’s Richtung Süden
1) bis zur Halbinsel Punta San Vigilio, wo auf der linken Seite der Seeuferstraße ein Schotterweg abzweigt, der bergan steigt; er ist gut weiß-rot gekennzeichnet und mit der Nr. 41 “Crero” beschriftet. Steigen Sie bei der Schranke einfach darüber; nach der Wegverbreiterung kommen Sie zu einer Gabelung. Hier halten Sie sich rechts, ein Stück weiter klettern Sie wieder über eine Schranke. Nun führt Sie der Weg in den Wald hinein, an einer alten Steinmauer entlang; bei der Weggabelung fahren Sie links abwärts, Richtung Häusergruppe. Auf der asphaltierten Straße angekommen, geht’s rechts weiter, ziemlich flach, und kurz darauf dann wieder auf einem Schotterweg. Daraufhin kommen Sie erneut auf einen geteerten Weg, der rechts über den Tennisplätzen vorbei führt, er ist immer mit der Nummer des Alpenvereins gekennzeichnet. Nach 9 km kommen Sie auf die Landesstraße nach Albisano; folgen Sie dieser Straße. Bei der Kehre biegen Sie links ab und fahren den Wegweisern nach Coi nach; erst geht’s an den charakteristischen Brunnen und an einem alten Kapitell vorbei, danach geht es links in leichter Bergabfahrt weiter bis ins
2) schmucke Dörfchen Coi. Hier halten Sie sich zuerst links und dann rechts, wo Sie – ebenfalls rechts – die Via Lombroso entlang fahren. In der Ortschaft Rossone nehmen Sie den ansteigenden Weg rechts; bei der nächsten Weggabelung fahren Sie die steile Abfahrt rechts hinunter, die Sie zu einer Kreuzung führt. Auf der linken Seite sehen Sie wiederum den Wegweiser des Alpenvereins (CAI), der Sie auch nach der Kreuzung weiter begleitet; und so gelangen Sie an eine Stelle, wo das Wasser den Weg vollkommen unterspült und in einen kleinen Bach verwandelt hat: die nächsten 100 m muss das Rad geschoben werden. In einigen Abschnitten verengt sich der Weg auf die Breite eines Wanderweges. Die Tour führt nun über
3) einen anderen Weg weiter, der schön flach verläuft. Die darauf folgende Abfahrt führt in die Ortschaft Crero, und zwar in die Nähe der Bar (mit Restaurantservice). 100 m nördlich sehen Sie die antike Kirche San Siro; daraufhin geht’s über einen flachen Panoramaweg zwischen silbergrünen Olivenbäumen hindurch. Etwas weiter windet sich der Weg
4) in zwei Kehren, die schnell auf die Gardaseeuferstraße führen. Nun brauchen Sie nur noch in aller Ruhe zum Parkplatz zurückzutreten.

Teilgebiet: Torri del Benaco
Karte: KOMPASS K102
Anfahrt: Östliche Gardaseeuferstraße (Staatsstraße Nr. 249)
Start: Torri del Benaco, Parkplatz in der Nähe der Burg
Streckenlänge: 23,10 km
Höchster Punkt: 220 m
Höhenunterschied: 153 m
Dauer: 2 – 3 Stunden
Befahrbarkeit mit MTB: 100%; 100 m weit muss das Rad geschoben werden
Landschaft (1-5*): *****
Schwierigkeitsgrad: leicht
Bezugspunkt: Bar in der Ortschaft Crero
Hinweis: Leichte Strecke, die gleichzeitig aus landschaftlicher Sicht wunderschön ist und ein herrliches Panorama bietet. Sie führt über alte Verbindungswege an schönen Landschaftsterrassen vorbei und durch grüne Olivenhaine hindurch und schenkt Ihnen so manchen Anblick von mittelalterlichen Dörfer.

Gardasee : Bike – Touren
Vesio, Tremalzo-Rifugio Garda, Passo Nota – Mountainbike und Gardasee: Strecke 4. Von Vesio aus folgen Sie den Wegweisern nach Polzone, wobei Sie nach knapp 1 km rechts in den Schotterweg einbiegen, der an Wiesen und Kornfeldern vorbei ins San-Michele-Tal führt. Nach einer kleinen Staumauer (Kilometerstand 5,3) fahren Sie Richtung Tremalzo-Pass; nach der Brücke bringt Sie ein kurzer, steiler Abschnitt in eine Linkskehre, der Sie dann folgen müssen. Nun sollten Sie besser zurückschalten, denn der Weg steigt jetzt ganz schön an: verschwenden Sie in diesem Abschnitt nicht allzu viele Energien, denn es steht Ihnen noch ein langer und anstrengender Anstieg bevor. Nach 13,37 km folgen Sie der Rechtskehre: dieser Abschnitt ist die einzige Möglichkeit, ein bisschen zu verschnaufen. Bald danach kommen Sie zum Wasserfall Pisù. Bei der
1) Alm Ca dall’Era verlassen Sie den Wald und fahren über einen befestigten Weg durch Wiesen und Weiden hindurch bergan, wobei die Steigung 10% ausmacht (in 1,5 km überwinden Sie einen Höhenunterschied von 129 m!): dabei wird Ihre Körperkondition ganz schön auf die Probe gestellt! Wenn Sie erst einmal den Cocca-Pass erreicht haben, haben Sie den schlimmsten Abschnitt hinter sich. Auf einem bequemen Weg mit einer Steigung von maximal 6% gelangen Sie nun in 4,8 km zur Ciapa-Alm und nach weiteren 600 m zur
2) Schutzhütte Garda, welche direkt unter dem Gipfel des Tremalzo-Berges errichtet wurde. Bis zum höchsten Punkt der Strecke fehlen Ihnen jetzt nur noch 1,8 km Anstieg. Am Eingang des Tunnels ist es unerlässlich, die Kleider zu wechseln: inzwischen haben Sie 22,30 km und rund 3 Stunden Fahrt hinter sich. Am
3) Tunnelausgang erwartet Sie eine unglaubliche Reihe an Kehren, die Sie in einer anstrengenden Abfahrt bergab führt. Vor allem im ersten Abschnitt ist der Weg voller Löcher und Unebenheiten; nach 7,30 km herrlichem Downhill erreichen Sie die Buchen am
4) Nota-Pass: links führt der Weg in die Nähe der Schutzhütte des Alpenvereins Vesio; wenig später erreichen Sie die Segala-Hütte (Schutzhütte des Alpenvereins Limone) und den Ledro-See. Sie fahren jedoch rechts weiter und folgen den Wegweisern nach Tremosine. Der Schotterweg und die gleich darauf folgende geteerte Straße führen ins Bondo-Tal hinab; nach der Brücke auf der linken Seite wird die Straße immer flacher und führt Sie schließlich in die Ortschaft Pertica und daraufhin nach Vesio.

Teilgebiet: Monte Tremalzo
Karte: KOMPASS Nr. 096
Start: Parkplatz im Ortszentrum von Vesio
Anfahrt: Von Riva aus folgen Sie der Staatsstraße Nr. 45-bis nach Limone bis zur Abzweigung nach Tremosine-Vesio
Streckenlänge: 39,80 km
Höhenunterschied: 1.313 m
Höchster Punkt: 1.863 m
Dauer: 6 – 7 Stunden
Befahrbarkeit mit MTB: 100%
Schwierigkeitsgrad (1-5*): sehr schwierig, nur für Könner geeignet
Landschaft: *****
Bezugspunkt: Ciapa-Alm, Schutzhütte Garda, Schutzhütte des Alpenvereins Vesio am Nota-Pass
Hinweis: Diese Strecke weist einen beachtlichen Höhenunterschied auf und erfordert gute Kondition und ein hervorragendes Training; Profis sollten sie sich allerdings auf Grund ihrer landschaftlichen Schönheit und der technisch interessanten Aspekte nicht entgehen lassen. In den Wintermonaten nicht durchführbar, weil der Großteil der Strecke über der Schneelinie liegt.

—————————

Gardasee : Bike – Touren
Mountainbike und Gardasee: Strecke 5. – Salò – Die Tour beginnt gleich oberhalb von Salò, bei der Abzweigung nach San Michele. Sie starten auf der Gardaseeuferstraße Richtung Brescia. Achten Sie auf den Verkehr! Nach rund 500 m biegen Sie in die zweite Abzweigung rechts ein und fahren die steile Via San Bartolomeo hoch. Der happige Anstieg auf betonierter Straße zwingt Sie wohl oder übel zum Zurückschalten: ein harter Beginn für die noch kalten Muskeln. Weiter oben halten Sie sich rechts (nicht in die Privatstraße fahren, die geradeaus führt). Wieder auf der geteerten Straße angelangt, fahren Sie zwischen einer Reihe an Häusern hindurch immer weiter hoch, wobei Sie auf der Hauptstraße bleiben. Bei der Wegkreuzung geht’s gerade aus über den Schotterweg den Berg hoch, was ganz schön anstrengend ist. Endlich wird die Steigung etwas flacher! In der Nähe eines
1) Rastplatzes mit einem wunderschönen Ausblick auf die Bucht von Salò vereint sich der Weg mit der Gemeindestraße nach San Michele. Nun folgen Sie dem Fahrweg und bei der ersten Weggabelung fahren Sie geradeaus Richtung Serniga. Der flache Abschnitt führt Sie zu einer Ebene mit Wiesen und Weiden. Hier nehmen Sie den Schotterweg links Richtung Serniga. Im Dorf angekommen, biegen Sie zuerst links und dann rechts ab und erreichen damit die Kirche, von wo ein alter Maultierpfad weggeht, der am Fußballfeld vorbei führt und dann in einen dicht bewachsenen Wald eindringt. Da dieser Weg nicht mehr gepflegt wird, ist er an einigen Stellen ganz verwachsen und nicht mehr befahrbar. In der Nähe einer Hütte kommen Sie wieder heraus; etwas weiter geht der Weg wieder in eine geteerte Straße über, die bis zur
2) Wallfahrtskirche ansteigt. Unsere Tour führt über den Schotterweg rechts und damit immer bergan (stets rechts halten). Den
3) höchsten Punkt erreicht der Anstieg in der Nähe eines Hauses, wo der Weg betoniert ist. Nun führt der Weg in steiler Abfahrt ins Val-Sabbia-Tal hinunter; bei der Kirche biegen Sie links ab und fahren nach
4) Gazzane hinein, einen Ortsteil der Gemeinde Roè Volciano. Auf Ihrer Rundfahrt folgen Sie immer den Hinweisschildern nach Salò; auf der Gardaseeuferstraße angelangt, fahren Sie wieder an den Startpunkt zurück.

Teilgebiet: Salò – Roè Volciano
Karte: KOMPASS K102
Anfahrt: Die westliche Gardaseeuferstraße entlang (Staatsstraße Nr. 45bis)
Start: Die Tour beginnt an der Gardaseeuferstraße oberhalb von Salò, am Parkplatz bei der Abzweigung nach San Michele.
Streckenlänge: 14,00 km
Höchster Punkt: 647 m
Höhenunterschied: 557 m
Dauer: 1.30 – 2.30 Stunden
Befahrbarkeit mit MTB: 100%
Landschaft: ***
Schwierigkeitsgrad: mittlerer schwierigkeitsgrad
Bezugspunkte: In den Ortschaften Serniga und Gazzane.
Hinweis: Den ersten, wirklich sehr harten Abschnitt können Sie vermeiden, wenn Sie mit dem Auto von der Weggabelung direkt nach San Michele hochfahren.