apartment

Sirmione – km 48

Ortschaft von Sirmione

Einwohner: 5.838
Höhenlage: 70
Oberfläche:33,87 km²
Provinz:Brescia
PLZ: 25019

Tel. +39 030 916114   Fax. +39 030 916222

www.comune.sirmione.bs.it

Sirmione : Sehenswertes

Die lange und schmale Landzunge, die sich zwischen Desenzano und Peschiera in den See erstreckt, hat sich ihren ganzen einzigartigen Charme bewahrt. Diese Halbinsel hat bereits Caius Valerius Catull, Giosuè Carducci, Antonio Fogazzaro, Ezra Pound und James Joyce bezaubert. Der am dichtesten bevölkerte Ortsteil der Gemeinde ist Colombare, welches auch Sitz der verschiedenen öffentlichen Ämter und Einrichtungen (Rathaus, Apotheke, Schulen, Bibliothek, Reisebüros usw.) ist. Die anderen zur Gemeinde Sirmione gehörenden Ortschaften sind La Rovizza und Lugana, wo sich früher die “silva lucana” ausdehnte, die reich an Tannen, Eschen, Buchen und Eichen ist und somit Hirschen, Rehen, Damhirschen und Wildschweinen Heimat bietet. Der antike Fischerort Sirmione ist heute eines der berühmtesten und meistbesuchten Ausflugs- und Ferienzentren und besitzt manigfaltige und moderne Einrichtungen. Außer den Hotels und Campingplätzen rühmt sich Sirmione der Thermalquelle “Boiola” und eines Zentrums für die Kur der rinogenen Taubheit.

Sirmione : Die geschichte der Thermen von Sirmione

Begonnen hat alles 1889, als sich ein venezianischer Taucher mit Namen Proscopio eigens aus England einen Taucheranzug und Spezialpumpen kommen ließ und sich soausgestattet in die Tiefen des Gardasees vorwagte. Dort sprudelte die heiße Quelle Boiola in der Nähe der Grotten di Catullo in 20 Meter Tiefe aus dem Seeboden, von deren Existenz man zwarschon seit drei Jahrhunderten wußte, zu der aber bisher noch niemand vorgedrungen war. Nach einigen erfolglosen Versuchen gelang es Proscopio schließlich, eine lange Rohrleitung in den felsigen Grund zu rammen, aus der über der Wasseroberfläche eine fünf Meter hohe Fontäne heißen Schwefelwassers schoß. Das gewagte Unternehmen machte Schlagzeilen. Die heldenhafte Tat des wagemutigen Tauchers war aber nur der Anfang einer langwierigen und schwierigen Kanalisierung des kostbaren Wassers in einer über 300 Meter langen Leitung aus Metallrohren. Endlich war es dann so weit und das kostbare Thermalwasser gelangte in den Leitungen bis nach Sirmione, wo im Jahr 1900 die erste Thermalanlage genau dort eröffnet wurde. Es werden zwei weitere Brunnen gebohrt, die Sirmione jetzt zusätzlich zur alten Quelle Boiola mit mineralischem Thermalwasser versorgen, das sich durch die gleichen chemischen und physikalischen Eigenschaften auszeichnet und daher über die gleichen heilenden Wirkungen verfügt. Über ein Leitungssystem werden die Thermalanlage Catullo in der Altstadt von Sirmione sowie die Kurabteilungen der Hotels und die 1987 eröffnete Thermalanlage Virgilio am Fuße der Halbinsel mit dem mineralischen Thermalwasser versorgt.

Sirmione : Die Kirche San Pietro in Mavina

Sie ist sicherlich von langobardischem Ursprung (8. Jh.) und erhebt sich in der Nähe der römischen Villa auf dem Gipfel des höchsten Hügels der Halbinsel (nach einigen Gelehrten, rührt Mavina von “summa vinea” = höchster Weinberg her). Sie besteht aus einem einzigen Kirchenschiff, das unregelmäßig rechteckig ist und neben der größeren zentralen Apsis noch zwei kleinere Seitenräume aufweist. Der romanische Glockenturm aus dem 9 Jh. ist 17 m hoch.

Sirmione : Die anderen Kirchen

Sehenswert sind die drei Pfarrkirchen: Santa Maria Maggiore, Ende des 15 Jh. erbaut mit einem einzigen Kirchenschiff und fünf Altären; San Francesco d’Assissi, 1969 eingeweiht, in Colombare und Santa Maria von Lugana, zwischen 1910 und 1913 erbaut. Interessant sind auch die kleinen Kirchen San Vito und Sant’Orsola.

Sirmione : Die Scaliger-Burg

Auf Befehl Venedigs wurde die Burg im 15. Jh. von den Scaligern auf den Ruinen einer römischen Festungsanlage erbaut. Dafür durften diese ihr Lehen behalten. Der erste Hof beherbergte einen Garten, wo sich die im Dienst stehenden Wachen aufhielten und durch die Schießscharten das Festland kontrollierten. Unter dem 47 m hohen Hauptturm befand sich das Gefängnis. Man kann den Turm über eine Treppe von etwa 150 Stufen erklimmen und aus der Höhe den See und die Umgebung bewundern. Der stattliche Bau wurde vor kurzem restauriert und gilt als eine der bedeutensten Sehenswürdigkeiten von Sirmione.

INFORMAZIONI DI PUBBLICA UTILITA’

Castello Scaligero: +39 030 916468
Grotte di Catullo: +39 030 916157
Terme di Sirmione: +39 030 9904923
Parcheggi: +39 030 916539
Guide turistiche Associazione Guide Turistiche Autorizzate: +39 030 3749438 – fax +39 030 3749982
Emergenza Sanitaria: 118

Ufficio turistico

+39 030/9120393 Iat Sirmione  (Uffici turistici)
Viale Marconi, 2 25019

Polizia Municipale  (Sicurezza)
Sirmione

Tel. +39 030 9905772
Soccorso Pubblico di Emergenza  (Sicurezza)
Vigili del Fuoco  (Sicurezza)

Meteo